8 Hauptgründe, heute mit Ihrem Blog selbst gehostet zu werden

Wenn Sie gerade erst als neuer Blogger anfangen, fragen Sie sich vielleicht, ob Self-Hosting das Geld wirklich wert ist. Schließlich gibt es viele kostenlose Alternativen, um einen Blog zu starten, oder?



Brunnen, Es gibt kein kostenloses Mittagessen, wie sie sagen. Wussten Sie, dass das Betreiben eines kostenlosen Blogs Sie auf lange Sicht tatsächlich Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar an entgangenen Einnahmen kosten wird?

Ja, das stimmt.





Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum ich immer empfehle, eine Hosting-Plattform anstelle einer kostenlosen Blogging-Plattform wie Wix oder Squarespace zu verwenden.

*Pin it*



Aber zuerst, was ist der Unterschied zwischen einem selbst gehosteten und einem kostenlosen Blog?

Nehmen wir hier die Analogie des Eigentums. Ein kostenloses Blog zu haben ist wie das Mieten einer Wohnung: Es ist billiger, aber Sie haben viele Einschränkungen, wie Sie Ihr Zuhause individuell gestalten können. Es gibt Dinge, die kann man einfach nicht.

Es ist auch nicht immer sicher – Ihr Vermieter kann Sie rausschmeißen, wenn er möchte.



Eine selbst gehostete Website zu haben ist wie ein Haus zu kaufen.

Sie sind für alles verantwortlich und können Ihr Haus so aussehen lassen, wie Sie es möchten. Es kostet mehr, aber sein Wert steigt auch auf lange Sicht. Wenn man sich gut darum kümmert, könnte man das sogar verkaufe es mit Gewinn !

Lassen Sie uns nun, mit dieser Analogie im Hinterkopf, ein wenig mehr darüber sprechen, wie die Dinge in der Praxis funktionieren.



In der Praxis bedeutet das Selbsthosten einer Website, dass Sie einen kleinen Geldbetrag an einen privaten Webhost zahlen, z Blauwirt . Sie speichern alle Informationen über Ihre Website, damit andere sie online anzeigen können.

Sie können es so aussehen lassen, wie Sie es möchten, und alles auf Ihrer Website gehört Ihnen.

Wenn Sie mit Bloggen Geld verdienen möchten, benötigen Sie eine selbst gehostete Website.



Kostenlose Websites wie Wix, Tumblr oder Squarespace hingegen sind mit vielen Einschränkungen verbunden, und Sie können Websites, die auf diesen Plattformen erstellt wurden, nicht monetarisieren.

Kostenlose Blogs haben ihren eigenen Platz in der Blogosphäre, aber wenn Sie kein Hobby-Blog erstellen möchten, ist es nicht empfehlenswert, eine kostenlose Blog-Plattform zu wählen.



Lassen Sie uns nun etwas ausführlicher sprechen genau warum Sie sollten einen selbst gehosteten Blog wählen.

8 Gründe, mit Ihrem Blog selbst gehostet zu werden:

1. Eigentum

Wussten Sie, dass Sie den Inhalt nicht besitzen, wenn Sie auf einer kostenlosen Website bloggen? Ja, das stimmt.

Die Plattform, auf der Sie bloggen, hat das volle Eigentum an Ihren Blog-Inhalten und sie kann damit machen, was sie wollen, einschließlich des Löschens, wenn Sie ihre Nutzungsbedingungen nicht einhalten!

Ein weiteres ziemlich ärgerliches Merkmal kostenloser Blogging-Plattformen ist, dass sie Anzeigen auf Ihrer Website platzieren, die Sie nicht löschen können. Und Sie haben es erraten, Sie werden keinen Cent an ihnen verdienen und haben auch keine Kontrolle darüber, welche Art von Anzeigen auf Ihrer Website angezeigt werden.



Obwohl kostenlose Blogs großartig sind, um Ihre Blogging-Reise zu beginnen, müssen Sie sich selbst hosten, wenn Sie die Phase des Hobby-Bloggers hinter sich lassen und tatsächlich Geld mit Ihrem Blog verdienen möchten.

2. Mehr Anpassung

Einer der Hauptvorteile zwischen einem kostenlosen Blog und einem selbst gehosteten Blog besteht darin, dass Sie ein selbst gehostetes Blog so aussehen lassen können alles was du willst.

Es gibt Tausende von Blogthemen, aus denen Sie auswählen können, und Tausende von Schriftarten, mit denen Sie Ihre Website anpassen können.

Hier ist eine Sammlung einiger meiner Lieblingsthemen aus Bluchisch , sind sie nicht hübsch?

Verwandt: 20 wunderschöne feminine Themen für einen herausragenden Blog

Und was noch besser ist, Sie müssen nicht wissen, wie man codiert, um diese Themen zu verwenden! Es ist so einfach wie das Installieren des Themas Ihrer Wahl und voila.

Sie können auch mit Hilfe des Verkäufers Änderungen an dem von Ihnen gewählten Thema vornehmen. Es ist Standard, mindestens ein Jahr lang nach dem Kauf kostenlosen technischen Support anzubieten!

Seien wir ehrlich – wenn Sie sich im überfüllten Online-Bereich abheben möchten, müssen Sie ein Thema haben, das auffällt.

Wenn Sie sich für ein kostenloses Thema entscheiden, stehen die Chancen gut, dass es bereits hundert Blogs gibt, die genau wie Ihres aussehen.

3. Mehr Geld

Ich werde nicht lügen – um online Geld zu verdienen, starten viele Blogger einen Blog, mich eingeschlossen. Wenn Sie jedoch keinen selbst gehosteten Blog haben, schränken Sie Ihr Einkommenspotenzial stark ein.

Sie denken vielleicht, dass Sie Geld sparen, indem Sie einen Blog auf einer kostenlosen Plattform starten, obwohl Sie in Wirklichkeit Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar verlieren könnten.

Kostenlose Blogging-Plattformen oft lass dich nicht monetarisieren Ihre Website und Ihre Marken werden nicht mit Ihnen zusammenarbeiten, wenn Sie nicht die Rechte an Ihren Inhalten besitzen.

Wenn Sie einen selbst gehosteten Blog starten, können Sie mit Anzeigen und Affiliate-Links Geld verdienen und Patenschaften. Das Starten einer selbst gehosteten Website ist durch mein Special so günstig wie 2,95 $/Monat Bluehost-Link – es wird nicht lange dauern, bis Sie Ihre Investition zurückerhalten!

Bei mir hat es ein paar Monate gedauert, bis ich mein erstes Blog-Sponsoring bekam, das für 2 Jahre Hosting bezahlt wurde.

Selbst wenn Sie nicht davon träumen, Ihren Job zu kündigen, um mit dem Bloggen fortzufahren, wäre es nicht schön, ein wenig mehr von all der harten Arbeit zu verdienen, die Sie in Ihr Blog stecken?

Hier sind ein paar weitere Ressourcen, wenn Sie mehr über die Monetarisierung Ihres Blogs erfahren möchten:

4. Es sieht professioneller aus

Apropos Sponsoring: Ein weiterer Grund, warum Marken mit Bloggern zusammenarbeiten möchten, die einen selbst gehosteten Blog haben, ist, dass selbst gehostete Blogs professioneller aussehen.

Mit einem selbst gehosteten Blog können Sie Ihren eigenen eindeutigen Domainnamen verwenden, z. B. IhreDomain.com, anstelle von IhreDomain.blogger.com oder IhreDomain.wordpress.com. Dadurch wirken Sie sofort professioneller und können sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren, auch wenn Sie noch keiner sind.

Sie werden auch peinliche Anzeigen auf Ihrer Website los, wie den Klassiker „Holen Sie sich eine kostenlose Website mit Wix!“. Denken Sie darüber nach – wenn die Website Ihres Arztes einen solchen Text hätte, was würden Sie denken?

Es würde mit Sicherheit nicht professionell erscheinen.

Es gibt bereits viel Konkurrenz in der Blogging-Welt, also stellen Sie sicher, dass Sie dem Spiel einen Schritt voraus sind und erstellen Sie eine selbst gehostete Website.

5. Mehr Verkehr

Die Entscheidung, selbst gehostet zu werden, wirkt sich auch auf Ihren Datenverkehr aus. Google betrachtet selbst gehostete Blogs als maßgeblicher als kostenlose Blogs und stuft sie in seinen Suchanfragen höher ein. So auch Pinterest.

Das Beste ist, dass Ihre Autorität mit der Zeit zunimmt kostenlos mit einem selbst gehosteten Blog. Bei kostenlosen Blogs nimmt Ihre Autorität nie zu.

Wenn Sie also daran interessiert sind, dass Ihr Blog tatsächlich von Menschen gesehen und gelesen wird, sollten Sie sich für einen selbst gehosteten Blog entscheiden.

Außerdem haben kostenlose Blogging-Plattformen oft Einschränkungen, wie viel Traffic sie transportieren können.

Stellen wir uns zum Beispiel vor, Sie erhalten einen viralen Pin, der Ihrem Blog tonnenweise Traffic bringt. Nun, wenn Ihr Blog das Volumen nicht bewältigen kann, werden die meisten dieser Leute es nicht wirklich auf Ihre Website schaffen, weil die Website abgestürzt ist.

Die meisten dieser Leute werden aufgrund der schlechten Benutzererfahrung, die sie gemacht haben, nie wieder auf Ihre Website zurückkehren. Um dies zu vermeiden, wählen Sie zunächst einfach eine selbst gehostete Website.

6. Zugriff auf 50.000 Plugins

Mit einem selbst gehosteten Blog erhalten Sie Zugriff auf über 50.000 Plugins. Jetzt denkst du vielleicht W Was zum Teufel sind Plugins? wenn Sie noch nie einen Blog hatten.

Plugins sind kleine Tools, mit denen Sie Ihre Website noch weiter anpassen können.

Auf meiner Website verwende ich beispielsweise derzeit etwa 20 Plugins. Eines davon ist mein Online-Shop-Plugin mit WooCommerce – damit kann ich meine Produkte sicher verkaufen und Zahlungen über PayPal akzeptieren.

Ein weiteres Beispiel sind meine Pop-ups, die ich zum Sammeln von E-Mails verwende. Dann gibt es noch mein Bild-Plugin, das meine Bilder schneller lädt und eine bessere Benutzererfahrung schafft.

Außerdem gibt es unzählige Design-Plugins, die es mir ermöglicht haben, meine Website genau so aussehen zu lassen, wie sie es tut.

Was auch immer Sie suchen, es wird immer ein Plugin dafür geben. Sie machen Ihre Website sowohl für Sie als auch für Ihre Besucher besser und ermöglichen es Ihnen, Ihre Website auf die nächste Stufe zu heben.

7. Zugriff auf Analytics

Mit einem selbst gehosteten Blog erhalten Sie Zugriff auf Google Analytics, eines der leistungsstärksten Analysetools auf dem Markt.

Viele kostenlose Blog-Plattformen erlauben Ihnen keinen Zugriff auf Daten über Ihr Publikum, was ein großes Problem sein kann.

Einen Blog zu erstellen, ohne sich die Statistiken anzusehen, ist wie Spaghetti an die Wand zu werfen und zu sehen, was hängen bleibt – ein großer Teil Ihrer Bemühungen wird verschwendet.

Daten haben ist zentral zum Wachstum Ihres Blogs beitragen, da Sie sehen können, was funktioniert und was nicht. Sie können mehr Inhalte erstellen, die bei Ihrem Publikum ankommen, und die Themen hinter sich lassen, die Ihr Publikum nicht liebt.

Dies erleichtert Ihnen das Wachstum und die Monetarisierung Ihres Blogs und dient gleichzeitig Ihrem Publikum nach bestem Wissen und Gewissen.

8. Es baut Vertrauen bei Ihrem Publikum und Ihren Marken auf

Nicht zuletzt schafft ein selbst gehosteter Blog Vertrauen bei Ihren Kollegen und Marken. Ich habe bereits darüber gesprochen, wie eine selbst gehostete Website Ihre Website professioneller aussehen lässt.

Aber was viele Blogger nicht bedenken, ist, dass oft einfach eine kostenlose Domain Ihre Glaubwürdigkeit und das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Publikum zerstören kann.

Der erste Eindruck wird sowohl im wirklichen Leben als auch in der Online-Welt innerhalb von Sekunden gemacht, und die Leute brauchen nicht lange, um zu entscheiden, ob Ihrer Website vertraut werden kann oder nicht.

Marken und Menschen können sofort sehen, ob Sie eine kostenlose Plattform verwenden, und sie werden sich fragen, warum Sie sich nicht die Zeit genommen haben, in Ihre eigene Website zu investieren. Wenn Sie nicht in Ihre Website investiert haben, warum sollten sie es tun?

Mit einer kostenlosen Website wird es also viel schwieriger sein, Menschen dazu zu bringen, Ihren Empfehlungen zu vertrauen, auf Ihrer Website zu kaufen oder sogar Ihre Inhalte zu teilen.

So starten Sie ein selbst gehostetes Blog richtig

Es gibt viele verschiedene Hosting-Anbieter, aber ich empfehle sie immer Blauwirt . Bluehost beginnt bei 2,95 $/Monat über meinen speziellen Link und es ist die schnellste und billigste Hosting-Alternative da draußen. Es ist super einfach, eine selbst gehostete Website zu starten, also lassen Sie mich Schritt für Schritt durch den Prozess gehen!

Schritt 1: Lassen Sie uns Ihre Domain einrichten

Ihre Domain ist die URL, die Ihre Besucher verwenden. Bluehost ist großzügig genug, um jedem, der sich über my registriert, eine KOSTENLOSE Domain (im Wert von 15 USD) anzubieten Bluehost-Partnerlink . Sie erhalten außerdem bis zu 63 % RABATT auf Ihren Einkauf!

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt starten“ und los geht’s!

Wählen Sie nun einen Hosting-Plan aus, der Ihren Anforderungen entspricht. Wenn Sie gerade erst anfangen, empfehle ich normalerweise den Basisplan. In 99,9 % der Fälle wird es perfekt funktionieren, mit einem Basisplan zu beginnen. Wenn Sie das Bloggen jedoch wirklich ernst meinen und mehr Ressourcen und Leistung wünschen, entscheiden Sie sich für den Prime- oder Pro-Plan.

Denken Sie daran, dass Sie später jederzeit ein Upgrade durchführen können, wenn Sie mehr Platz haben!

Schritt 2: Registrieren Sie Ihren Domainnamen

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt Ihnen Bluehost einen KOSTENLOSEN Domainnamen, was großartig ist. (Das kostet normalerweise $15!)

Geben Sie den Domainnamen Ihrer Wahl in die Leiste auf der linken Seite ein, um zu prüfen, ob Ihr Domainname verfügbar ist – wenn ja, großartig, Sie sind der Erstellung Ihrer Website einen Schritt näher gekommen!

Wenn Sie bereits eine Domain bei einem Drittanbieter gekauft haben, können Sie diese über die Leiste auf der rechten Seite bei Bluehost einrichten. Supereinfach!

In den nächsten Schritten geht es darum, Ihr Konto und Ihre Rechnungsdaten auszufüllen.

Wenn Sie meinen Link verwenden, sparen Sie insgesamt 63 %, wenn Sie die 36-Monats-Option wählen. Sie erhalten das Beste für Ihr Geld, wenn Sie sich für die 60-Monats- oder 36-Monats-Option entscheiden, aber Sie erhalten immer noch erstaunliche Einsparungen, selbst wenn Sie sich für die 24-Monats- oder 12-Monats-Option entscheiden!

Ich würde eigentlich empfehlen, bei der 24-Monats-Option zu bleiben, weil Sie das Bloggen erst einmal ausprobieren möchten, um zu sehen, ob es Ihnen überhaupt gefällt. Außerdem könnte Ihr Blog in den nächsten 2 Jahren exponentiell wachsen, was bedeutet, dass Sie danach vielleicht auf einen größeren Hosting-Plan upgraden möchten.

In diesem Schritt können Sie auch alle gewünschten Paket-Extras auswählen. ich HÖCHST empfehlen, Domain-Datenschutz zu erhalten . Dies schützt Ihre Website vor Hackern und hält Ihre persönliche Adresse geheim. Sie können die anderen Extras überspringen (wenn Sie sie später hinzufügen möchten, können Sie dies jederzeit tun).

Überprüfen Sie als Nächstes Ihre Paketinformationen. Bluehost berechnet Ihnen das ganze Jahr im Voraus – so können Sie so ein gutes Geschäft machen!

Und…..du bist fertig – Glückwunsch!! Ihr Hosting-Konto wurde nun erstellt. Bluehost sendet Ihnen nun eine E-Mail mit der Bestätigung Ihres Kontos und Ihrer FTP-Details.

Der nächste Schritt für Sie besteht darin, Ihr Konto abzuschließen und ein Passwort zu erstellen. Jetzt sind wir fast fertig mit den langweiligen Teilen!

Schritt 3: WordPress installieren

Bluehost macht diesen Schritt super einfach. WordPress wird automatisch auf Ihrem Hosting-Konto installiert, nachdem Sie die Einrichtung abgeschlossen haben! Dies ist einzigartig unter den Hosting-Anbietern und der Hauptgrund, warum ich Bluehost für Blogger-Anfänger empfehle – alles ist so einfach wie möglich.

Jetzt ist es an der Zeit, ein kostenloses Thema auszuwählen. Sie möchten nicht zu viel Zeit damit verbringen – es ist nur ein Einstieg. Sie können Ihr Design nach diesem Schritt jederzeit ändern und aktualisieren.

Jetzt, da Sie Ihr Thema ausgewählt haben, fangen wir mit WordPress an!

Bluehost wird Sie fragen, ob diese Website privat oder geschäftlich sein soll. Um ehrlich zu sein, ist es an dieser Stelle nicht wirklich wichtig, was Sie wählen, aber ich schlage vor, bei „Business“ zu bleiben, wenn Sie anfangen möchten, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen.

Jetzt sehen Sie die Integration von Bluehost und WordPress. Hier können Sie Blogbeiträge, Seiten und Plugins verwalten. (Ich komme später in diesem Beitrag auf die Plugins zurück, die Sie benötigen – machen Sie sich jetzt keine Sorgen!)

Jetzt können wir loslegen – klicken Sie einfach auf „ Starten Sie Ihre Website’ ! Entscheiden Sie sich für einen Website-Titel und eine Website-Beschreibung – ich empfehle, sich an Ihren Blog-Namen und einen Slogan zu halten, der Ihre Website beschreibt.

(Als Referenz, meins ist: The Chic Pursuit – High Street Fashion Blog mit Sitz in Großbritannien | Erschwinglicher schicker Stil. )

Das ist es! Sie sind fertig mit der Installation Ihrer Website auf WordPress. Du hast offiziell einen Blog – wohoo! Das ist großartig!

Sie haben Ihre Domain und Ihren Host offiziell registriert und Ihre Website auf WordPress eingerichtet. Geh, du!

Nächste Schritte – Design & Blog-Beiträge

Jetzt sind Sie im Wesentlichen bereit zu gehen! Sie können anfangen, darüber nachzudenken, wie Ihr Blog aussehen soll. Wenn Sie sich inspirieren lassen möchten, gehen Sie zu 20 schöne feminine Blog-Themen für Blogger und wählen Sie eine, die Sie lieben.

Alternativ können Sie auch zu meiner Free Blog Maker-Seite gehen und das Kontaktformular ausfüllen. Wenn Sie meinen Bluehost-Partnerlink verwendet haben, gebe ich Ihnen ein kostenloses Premium-Design im Wert von 79 US-Dollar völlig KOSTENLOS!

Nachdem Sie Ihr Thema eingerichtet haben, gibt es noch ein paar Dinge, die Sie tun möchten, einschließlich Einrichten Ihrer Plugins und finden Bilder für Ihren Blog bevor Sie anfangen, Ihre Blogbeiträge zu schreiben.

Wenn Sie noch mehr Leckereien möchten, melden Sie sich unten in meiner E-Mail-Liste an und ich liefere Ihnen Blogging-Tools und -Tipps im Wert von 300 US-Dollar, absolut KOSTENLOS!

Viel Spaß mit deinem neuen Blog und viel Glück! x

Willst du Blogging-Goodies im Wert von 300 US-Dollar für 0 US-Dollar?

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf die besten Ressourcen zum Starten, Erweitern und Monetarisieren Ihres Blogs, Pinterest und Instagram!

Außerdem erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter voller toller Blogging-Tipps.

JA BITTE!

Danke fürs Abonnieren! Ihre Goodies sind auf dem Weg in Ihren Posteingang!

Top